his.

-deutsche Version weiter unten-

This is Genes version of how we met..

So I think the first time I ever saw Joline was Fall 2007 at the McGrorys home.  I was hanging out with Bryan where I must have came home for a weekend from Fresno State.  It was nearly 8 years later that I saw her again.  During those years I stayed very close with the McGrorys and Bryan.  In the Fall of 2014 Bryan had moved to Monterey where I was also living, so we surfed that entire fall and most of 2015 spring.  During one of those days I asked Bryan if he had heard from Joline and he said a little here and there and that his sisters as well as his mom and grandpa had gone and visited Joline and her family in Germany.  

So I knew that I was connected with Joline through social media or Instagram and Facebook so it was late spring when I decided to reach out to Joline with a picture of me that said something about how cold I was in a coldtube that I regularly go in after baseball.  She thought it wasn’t to weird and responded.  We ended up talking more and more over the next month or so and I found out that she was a flight attendant and she found out I was on the east coast.  I made it clear that if she was ever flying to Washington D.C to please call or let me know and we could meet up and enjoy D.C or whatever, but it was only a wild offer.  I never could have imagined to even come close to seeing her because of where she lives.  So I remember when I made that offer to her about meeting up, I didn’t think it would actually happen.  Not even a week later she called me and told me that she was going to be in D.C for a few days and then go to North Carolina to see Dustin Castillo one of our good friends from Hanford.  Obviously I was so surprised and told her that of course we have to go have a drink and maybe she can come to one of my games.  Little did she know what  a pitcher (other than a pitcher of beer) was. 

So we met up in the Washington D.C and a few days turned into a lot longer and we have not been apart since. It all happened very fast but from that first night we met in D.C I knew I loved her, it was just so easy to talk to her and to be around her.  I had really never met anyone like her and we had so much in common but we were so different, it was really perfect and just pure love.  Obviously the rest is history and she never left me since then.  There’s not one day that goes by that I don’t talk to her and don’t think of her since that day.  

It’s been the most amazing three years, and I can not wait for a life with her.  

er.

Dies ist Genes Version, wie wir uns kennengelernt haben.

So ich denke das erste Mal, als ich Joline überhaupt sah, war im Herbst 2007 bei den McGrorys. Ich habe Bryan besucht, als ich für ein Wochenende von Fresno State nach Hause gekommen bin. Es war fast 8 Jahre später, als ich sie wieder sah. Im Herbst 2014 war Bryan nach Monterey, CA, gezogen, wo ich auch lebte, also haben wir den ganzen Herbst, Winter und den größten Teil des Frühlings 2015 zusammen gesurft. Während eines dieser Tage fragte ich Bryan, ob er was von Joline gehört hat und er sagte ein wenig hier und da und dass seine Schwestern, seine Mutter Bobbi und sein Opa Joline schon einmal in Deutschland besucht haben.

Dank der social media Generation wusste ich, dass ich mit Joline über Instagram und Facebook befreundet war, also war es später Frühling, als ich beschloss, Joline ein Bild von mir zu schicken, in dem ich in einer Eiswanne, nach einem Baseballspiel saß. Sie dachte zum Glück nicht, dass es etwas seltsam ist jemanden zu kontaktieren und antwortete. Wir hatten im laufe des Monats immer mehr und mehr Kontakt und ich erfuhr, dass sie Flugbegleiterin war, und sie fand heraus, dass ich an der Ostküste lebte. Ich habe ihr gesagt, dass, wenn sie jemals nach Washington D.C. fliegen würde, mich bitte anzurufen und wir könnten uns ja evtl. mal treffen, aber es war nur ein wildes Angebot. Ich hätte mir nie vorstellen können, sie auch nur annähernd zu sehen, weil sie in Deutschland lebte. Aber nicht einmal eine Woche später rief sie mich an und sagte mir, dass sie für ein paar Tage in D.C. sein würde und dann nach North Carolina gehen würde, um Dustin Castillo zu sehen, einen unserer guten Freunde aus Hanford. Offensichtlich war ich so überrascht und sagte ihr, dass wir natürlich einen trinken gehen müssen und sie vielleicht zu einem meiner Spiele kommen kann. Sie wusste nicht, was ein Pitcher, außer einem Pitcher Bier, war.

Also trafen wir uns in Washington D.C. und aus ein paar Tagen wurden Wochen, Monate und mittlerweile Jahre. Wir waren seitdem nicht mehr getrennt. Es ging alles sehr schnell, aber seit der ersten Nacht, in der wir uns in D.C. trafen, wusste ich, dass ich sie liebe, es war einfach so einfach mit ihr zu reden und in ihrer Nähe zu sein. Ich hatte wirklich noch nie jemanden wie sie getroffen und wir hatten so viel gemeinsam, aber wir waren so unterschiedlich, es war wirklich perfekt und einfach reine Liebe. Offensichtlich ist der Rest Geschichte und sie hat mich seitdem nie wieder verlassen. Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht mit ihr rede und seit diesem Tag nicht mehr an sie denke.

Es waren die erstaunlichsten drei Jahre, und ich kann es kaum erwarten, ein Leben mit ihr zu führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s